Angebot merken

Emilia Romagna

Kulturgenuss und Genusskultur an der italienischen Adriaküste

8 Tage

Reise-Highlights:

  • "Parma und Umgebung" inkl. Schinkenprobe
  • Besichtigung einer Aceto-Balsamico-Manufaktur und Verkostung
  • Führung Ravenna mit Besuch der historischen Weinstube „Ca de Ven“
p.P. ab 949,- €

Buchungspaket
28.05. - 04.06.2019
8 Tage
Doppelzimmer
Belegung: 2 Personen
949,- €
28.05. - 04.06.2019
8 Tage
Einzelzimmer
Belegung: 1 Person
1198,- €

Emilia Romagna

Kulturgenuss und Genusskultur an der italienischen Adriaküste

Reiseart
Busreisen | Mit Haustürabholung
Saison
Sommer 2019
Zielgebiet
Europa » Italien
Einleitung

Die Emilia Romagna ist eine der reichsten Regionen Italiens und kann als Wiege der italienischen Gastronomie bezeichnet werden: Bologna, die stolz den Beinamen „die Fette“ trägt – allein die Pasta-Gerichte sind göttlich! Parma mit dem berühmten gleichnamigen Schinken und Käse, Modena mit seinem wohlschmeckenden Aceto Balsamico tradizionale, Culatello, Sangiovese, Lambrusco, uvm. Entdecken Sie diese Schätze Italiens bei einer fesselnden Reise zu Kultur und Küche!

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise zur Zwischenübernachtung in Innsbruck

Bequeme Anreise im 5-Sterne-Bus nach Innsbruck. Hotelbezug. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Innsbruck – Trento – Riolo Terme

Nach dem Frühstück führt der Weg heute zunächst nach Trento. Die Stadt erlangte Weltberühmtheit, als der Papst dort das Konzil von Trient (1545–1563) abhielt. Heute ist Trento Provinz- und Regionalhauptstadt, Bischofssitz und hat eine bekannte Universität. Aufgrund seiner Lage ist die Stadt auch ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Etschtal. Von den Römern als Militärlager gegründet, war Trento im Mittelalter Sitz des mächtigen geistlichen Fürstentums, das im Frühmittelalter Lehnsherr von Tirol war (die Grafen von Tirol waren Vögte der Bischöfe von Trient/Trento).Wichtigste Baudenkmäler sind der Dom und das Castello del Buonconsiglio. Der Dom ist ein strenger romanisch-gotischer Bau aus dem 12./13. Jahrhundert, während das Castello (die Residenz der Fürsterzbischöfe) im 13. Jahrhundert errichtet und später im gotisch-venezianischen Stil umgebaut wurde. Nach der Stadtführung geht es dann weiter in Richtung Riolo Terme zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Parma und Schinkenverkostung

Nach dem Frühstück erfolgt die Abfahrt nach Parma. Diese Provinzhauptstadt mit fast 200.000 Einwohnern besitzt eine Geschichte, die bis in die Zeit der Römer zurückreicht. Im Laufe der Jahrhunderte folgten drei weitere Blütezeiten der Stadt. In der ersten (11.– 13. Jahrhundert) war Parma eine freie Stadt, in der zweiten (16. Jahrhundert) war Parma die Hauptstadt des Herzogtums der Farnese und die dritte (18. Jahrhundert) begann mit der Thronbesteigung von Philipp von Bourbon-Parma. Im Laufe einer geführten Stadtbesichtigung sehen Sie den Dom und das Baptisterium auf dem Domplatz. Der Dom gehört zu den bedeutendsten romanischen Bauten des 12. Jahrhunderts und besitzt einen hohen Glockenturm. Das Baptisterium zeigt Stilelemente aus der Übergangsphase in die Gotik. Weitere wichtige Bauwerke sind die Renaissancekirche „S. Giovanni Evangelista“ mit den Fresken von Coreggio und der Palazzo della Pilotta, der unter der Herrschaft der Farnese 1583 – 1622 errichtet wurde. Nach der Stadtführung verbleibt noch ein wenig Zeit zur individuellen Verfügung. Zum Abschluss des Tages darf die Besichtigung eines Produktionsbetriebes für Parmaschinken mit Verkostung natürlich nicht fehlen. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Bologna & FICO

Nach dem Frühstück erfolgt die Abfahrt in Richtung der Regionalhauptstadt der Emilia Romagna: Bologna. Wie Parma an der Via Emilia gelegen, hatte es eine erste Blüte unter der Herrschaft der Römer. Später war Bologna eine freie Stadt mit großem Einflussbereich und gelangte im 13. Jahrhundert mit der Gefangennahme des Stauferkönigs Enzio auf den Höhepunkt der Macht im Mittelalter. Nach internen Streitigkeiten gelangte die Stadt dann unter den Einflussbereich des Papstes und gehörte zum Kirchenstaat. Heute hat die Stadt fast 500.000 Einwohner und bildet einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt im Norden Italiens. Das heutige monumentale Stadtbild wird bestimmt durch lange Laubengänge, mittelalterliche Türme, prächtige Paläste aus dem 16. und 17. Jahrhundert und dem warmen Farbton der Häuser. Das Zentrum der Stadt ist die Piazza Maggiore, um die sich die wichtigsten Bauwerke der Stadt gruppieren: Die Basilika S. Petronio, der Palazzo del Podesta und der Palazzo Comunale (Rathaus). Besonders hervorzuheben ist die Basilika S. Petronio, eine der schönsten Schöpfungen der italienischen Gotik und von 1390–1659 errichtet. Bei einem Rundgang durch die Stadt fallen einem sofort die berühmten „Schiefen Türme“ auf. Der größere („Torre degli Asinelli“) hat eine Höhe von fast 98 m und eine seitliche Neigung von 1,23 m, wohingegen der kleinere („Torre Garisenda“) nur 48 m hoch ist, jedoch eine seitliche Neigung von 3,22 m besitzt. Nach der Stadtführung sollte man die Gelegenheit nutzen und die mittelalterlichen Straßen durchwandern, an deren Seiten sich eine Vielzahl von Geschäften mit prachtvollen Auslagen befinden. Vor allem Lebensmittel wie Schinken und Käse, aber auch Schuhe und Lederwaren werden dort in allen Variationen präsentiert. Nach der Stadtbesichtigung und der individuellen Freizeit geht es zum FICO, der etwas außerhalb von Bologna liegt. Dort hat die Gruppe während der ca. 1-stündigen Führung die Möglichkeit sich einen ersten Überblick, über diesen zu verschaffen. Im Anschluss bleibt noch ausreichend Zeit, sich individuell Präsentationen von Herstellungsmethoden anzusehen, verschiede Produkte zu probieren (1 Probe während der Führung ist bereits inkludiert) und natürlich auch, um sich mit vielen italienischen Spezialitäten einzudecken. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Ravenna & Besuch einer historischen Weinstube

Nach dem Frühstück erfolgt die Abfahrt zu einer Besichtigung von Ravenna. Ravenna war im Mittelalter zunächst die Hauptstadt des Weströmischen, dann des Oströmischen Reiches und später des byzantinischen Exarchats und war damit Bindeglied zwischen römischer und byzantinischer Kultur. Diese ruhmreiche Vergangenheit findet sich in einer Vielzahl von Bauwerken, wie etwa San Vitale, das Mausoleum der Galla Placidia, das Grabmal des Theoderich oder der außerhalb der Stadt gelegenen Kirche San Apollinare in Classe. Auch hier gibt eine halbtägige Stadtführung einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Im Anschluss erfolgt eine Einkehr in der historischen Weinstube „Ca de Ven“. Dort genießen Sie etwas Wein und die regionale Spezialität Piadina in verschieden Varianten. Im Anschluss verbleibt noch ein wenig Freizeit für eigene Unternehmungen. Am späten Nachmittag erfolgt die Rückfahrt zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Modena mit Besuch einer Acetaia

Vom Hotel aus geht es in Richtung Modena, bevor die Stadt besichtigt wird, besuchen Sie eine Acetaia, einen Produktionsbetrieb für Aceto Balsamico. Dieser wird besichtigt und Sie lernen etwas über die Herstellung, bevor dann zum Abschluss vier Sorten verkostet werden. Dann geht es weiter in die einstige Hauptstadt des Herzogtums der Este. Aus dieser glanzvollen Zeit ist eine Vielzahl bedeutender Bauwerke erhalten. Wichtigstes Baudenkmal ist jedoch der Dom, der aus dem 12. und 13. Jahrhundert stammt. Imposant auch der Palazzo Ducale, in dem im 17. Jahrhundert die Herzöge von Este residierten. Heute ist dort der Sitz der Militärakademie. Auch Modena wird im Rahmen einer Stadtbesichtigung genauer unter die Lupe genommen und auch dort verbleibt den Gästen noch ein wenig Zeit für eigene Unternehmungen. Anschließend Rückfahrt zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Ferrara – Raum Innsbruck

Nach dem Frühstück und Check-out erfolgt die Abfahrt zu einer Besichtigung von Ferrara. Ferrara ist eines der wichtigsten Kunstzentren Italiens mit einer in der Renaissance begonnenen strengen Stadtplanung. Eine Vielzahl von mächtigen Bauwerken und bemerkenswerten Museen erwartet dort den Besucher. Herausragend sind mit Sicherheit die mächtige Kathedrale aus dem 12.– 14. Jahrhundert und die mächtige Burg, deren Bau im Jahre 1385 begonnen wurde und die im 16. Jahrhundert fertig gestellt wurde und der Familie Este als Residenz diente. Ferrara ist bekannt für seine Bemühungen auf dem Kunstsektor und seine wertvollen Kunstsammlungen, insbesondere Gemäldesammlung in der Pinacoteca Nazionale. Im Anschluss erfolgt die Weiterfahrt zur Zwischenübernachtung nach Innsbruck. Abendessen und Übernachtung.

8.Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück und mit vielen interessanten Eindrücken im Gepäck Rückfahrt in die Heimatorte.

Karte

Eingeschlossene Leistungen

  • Haustürabholung (innerhalb des Verbreitungsgebietes Ihrer Tageszeitung)
  • Fahrt im 5-Sterne-Bus
  • Reservierte Plätze
  • Bordservice
  • 1x Übernachtung in Innsbruck im 4-Sterne Ramada Hotel Tivoli mit Halbpension auf der Hinfahrt
  • 1x Übernachtung in Innsbruck im 4-Sterne-Hotel Alpin Park mit Halbpension auf der Rückfahrt
  • 5x Übernachtung im 4-Sterne Grand Hotel Terme
  • 5x Frühstück vom Buffet
  • 5x Abendessen im Rahmen der Halbpension
  • 1x Stadtführung in Trento
  • 1x Führung „Parma & Umgebung“ (5 Std.) und
  • 1x Parma-Schinkenprobe
  • 1x Führung „Bologna & FICO Eataly“ (3 Std.) und
  • 1x kleine Probe während des FICOBesuchs
  • 1x Führung Ravenna mit Besuch der historischen Weinstube „Ca de Ven“
  • 1x Führung „Modena & Aceto“ (5 Std.) und
  • 1x Besichtigung einer Aceto-Balsamico- Manufaktur und Verkostung
  • 1x Stadtführung in Ferrara
  • Reisebegleitung ab 30 Personen
Reiseveranstalter

Eurostar Touristik GmbH, Emsufer 9, 49808 Lingen

AGB
Hinweise

Es gelten die AGB´s des Reiseveranstalters.

24. Mai 2017

Eine Reise nach Kuba

Lesen sie den Bericht über die spannende Reise auf die karibische Zigarrenhochburg. Den ganzen Text mit allen Erlebnissen der Reise finden sie hier:

zum Artikel
24. Mai 2017

Flussreise mit der MS Alina

In seinem Reisebericht erzählt Reiseteilnehmer Hartmut Abel von den Eindrücken, die die Leser auf der Reise durch die Niederlande und Belgien gewinnen konnten. Lesen sie von den vielen faszinierenden Facetten der Fahrt unter ,,zum Artikel".

zum Artikel