Reise merken

Alpenüberquerung mit dem Rad

Wandern von Oberstdorf nach Meran auf dem E5 Per Rad von Garmisch an den GardaseeVerschiedene Termine von Juni bis September 2017

7 Tage

Reise-Highlights:

  • Erfahrene Reiseleitung
  • 6 Nächte in guten Hotels mit Halbpension
  • Täglicher Gepäcktransfer
p.P. ab 1049,- €
Jetzt Buchen

Buchungspaket
11.06. - 17.06.2017
7 Tage
Doppelzimmer, HP
1049,- €
11.06. - 17.06.2017
7 Tage
Einzelzimmer, HP
1218,- €
09.07. - 15.07.2017
7 Tage
Doppelzimmer, HP
1049,- €
09.07. - 15.07.2017
7 Tage
Einzelzimmer, HP
1218,- €
23.07. - 29.07.2017
7 Tage
Einzelzimmer, HP
1268,- €
23.07. - 29.07.2017
7 Tage
Doppelzimmer, HP
1099,- €
30.07. - 05.08.2017
7 Tage
Einzelzimmer, HP
1268,- €
30.07. - 05.08.2017
7 Tage
Doppelzimmer, HP
1099,- €

Alpenüberquerung mit dem Rad

Wandern von Oberstdorf nach Meran auf dem E5 Per Rad von Garmisch an den Gardasee

Verschiedene Termine von Juni bis September 2017

Reiseart
Aktivreisen
Zielgebiet
Europa » Österreich
Deutschland
Einleitung

Von Garmisch an den Gardasee im Twin-Konzept:

Auf zwei verschiedenen Routen an den Lago di Garda

Mit dem Mountainbike von Garmisch zum Gardasee:

Eine Transalp von Garmisch an den Gardasee ist der Klassiker unter den Alpenüberquerungen. Und so haben sich mit der Zeit Streckenverläufe in allen Schwierigkeitsstufen herauskristallisiert. Ob gemütlich entlang der Via Claudia Augusta oder über hochalpines Gelände, jeder Biker findet seinen favorisierten Weg an den Lago. Auf unseren Reisen haben Sie die Möglichkeit, jeden Tag neu zu entscheiden, ob Sie die anspruchsvollere oder die einfachere Alternative wählen möchten. Während im Level 1 maximal bis zu 1150 Höhemeter absolviert werden, klettern Sie bei der fortgeschrittenen Variante auch mal 1450 Höhemeter nach oben – durchschnittlich 450 Meter mehr pro Tag. Auch fahrtechnisch sind die Streckenabschnitte im Level 2 etwas fordernder, jedoch immer gut fahrbar. Abends trifft sich die gesamte Gruppe wieder zum Abendessen im selben Hotel. Von Garmisch startend gelangen wir so mit Variationen über das Gurgtal, das Vinschgau und vorbei an Kalterer See und Molvenosee an den Gardasee. Eine Tour ideal für Biker, die gerne während der Tour flexibel bleiben möchten oder sich vor der Reise noch nicht festlegen möchten. Auch Partner und Freunde auf unterschiedlichen Leistungsniveaus profitieren von diesem Konzept.

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Garmisch–Ehrwald

Treffpunkt 12 Uhr. Begrüßung und Empfang durch Ihren MTB-Guide. Von ihm werden Sie auf die Tour eingestimmt, die erste Halbtagesetappe besprochen. Offene Fragen bezüglich der Tour, der Ausrüstung oder Ihres Mountainbike werden geklärt.

Level 1: Über den Eibsee führt die Route ins Loisachtal und weiter nach Ehrwald. 33 km Hm hoch 550 runter 300

Level 2: Vom Eibsee erfolgt, die Auffahrt zum Hochthörl, 1488 m. Eine Traumabfahrt auf Forstwegen führt uns bis nach Ehrwald. 44 km Hm hoch 900 runter 650

2. Tag: Ehrwald–Lafairs

Level 1: Vom Fernpass folgen wir der Via Claudia Augusta vom Gurgltal bis nach Imst. Leicht verläuft die Strecke im Inntal über den Jakobsweg immer am Hang entlang. Über Imsterau und Imsterberg pedalieren wir in Richtung Zams/ Landeck und bleiben dann auf dem Inntalradweg bis Lafairs. 89 km Hm hoch 700 runter 700

Level 2: Die Fahrer der Level 2 Route erreichen Lafairs, nachdem vorher der Fernpass, 1209 m und die Pillerhöhe, 1558 m, überwunden wurde. Auf Waldwegen erklimmen wir den höchsten Passübergang. Von dort stammen bedeutende urgeschichtliche Funde eines Brandopfer- und römischen Kultplatzes, die im tief unter Ihnen liegenden archäologischen Museum von Fließ ausgestellt werden. Wir genießen die anschließende Abfahrt durch blumige Almen hinunter zum blauen Inn, den wir bei Kauns erreichen. Innaufwärts geht es zum Hotel in Lafairs. 78 km Hm hoch 1450 runter 1450

3. Tag: Lafairs–Vinschgau

Level 1: Goldrain im Vinschgau, 907 m, erreichen wir nach einer Etappe der Natur- und Kulturhighlights. Alte Festungen wie die bei Nauders säumen die Auffahrt zum Reschenpass, Sie erreichen das Dreiländerdreieck Österreich – Schweiz – Italien und schließlich den ältesten Passübergang der Alpen, 1512 m hoch. Auf wunderbaren Radwegen fern des Hauptverkehrs, entlang des Reschen- und Haidersees nun immer abwärts hinein nach Italien. Der Alpenhauptkamm liegt hinter Ihnen. Im mittelalterlichen Glurns erwartet Sie ein fast mediterranes Klima und sicherlich auch ein Gelato. Links und rechts des Weges thronen mittelalterliche Burgen und Klöster wie die Churburg von Schluderns oder Marienberg, das an den Potala in Tibet erinnernde höchstgelegene Benediktinerstift der Welt bei Burgeis. Apfelplantagen, die im Mai die Hänge wie be- Von Garmisch an den Gardasee im Twin-Konzept: Auf zwei verschiedenen Routen an den Lago di Garda schneit erscheinen lassen, säumen den Weg nach Goldrain. Sie sind in Italien! 85 km Hm hoch 1050 runter 1350

Level 2: Über Grün- und Schwarzsee gelangen wir von Nauders auf die Reschener Alm, 2020 m. Einmalige Weitblicke zurück ins Inntal, zum Ortler, den Ötztaler Alpen und hinab zum Reschensee entschädigen für die Extrahöhenmeter. Es folgt eine schöne Abfahrt zum Reschensee und wir gelangen vorbei am Haidersee auf den Vinschgauradweg. Gemeinsames Abendessen mit der gesamten Gruppe. 90 km Hm hoch 1450 runter 1750

4. Tag: Vinschgau–Kalterer See

Level 1: Der Kalterer See, 214 m, ist das heutige Tagesziel. Dorthin gibt heute die Etsch die Richtung vor. Zunächst auf dem Dammweg in lockerer Fahrt bis Töll, wo der Blick frei wird hinunter auf das in der Talebene liegende Meran. Ein kurzer Besuch des ehemaligen römischen Militärlagers lohnt auf alle Fälle, und Zeit für einen Cappuccino ist auch vorhanden. Verschlungene Wege durch die Südtiroler Obstgärten, wo sich ein Mittagessen bei Südtiroler Speck, Kaminwurzen und Käse schlichtweg nicht vermeiden lassen sollte. Schließlich weiter über die berümte Weinanbau-Region Andrian und Eppanund über die unbekannten Montiggler Seen bis zum Hotel unweit des Kalterer Sees in in Auer. 85 km Hm hoch 800 runter 1200

Level 2: Wir folgen dem Vinschgauradweg bis Töll und gelangen über den Marlinger Höhenweg zum Schloß Lebenberg bei Lana. Ab hier folgen wir der Südtiroler Weinstraße und erkunden ab Eppan unbekannte Trails auf dem Bergrücken um die Montiggler Seen. Die letzte Abfahrt des Tages bringt uns zum Kalterer See. 90 km Hm hoch 1250 runter 1650

5. Tag: Kalterer See–Molveno

Level 1: Wir folgen der Südtiroler Weinstraße bis ins Etschtal. Mezzacorona ist das Tor ins Val di Non. Über Spormaggiore und Andalo gelangen wir an das schön gelegene Hotel in Molveno. 50 km Hm hoch 1050 runter 400

Level 2: Bis Spormaggiore erfolgt die Routenführung identisch zur Level-1-Route. Ab hier wählen wir die fordernde Brenta Bike Route nach Andalo. Über Valbiole erreichen wir unser Hotel am Lago di Molveno. 56 km Hm hoch 1450 runter 800

6. Tag: Molveno–Gardasee

Level 1: Das grandiose Finale zum Gardasee, dem Mekka der Mountainbiker, belohnt uns mit einem Fahrtag der Superlative. Die zauberhafte Bergwelt der Brenta vor Augen, direkt am See entlang führt der Weg nach Süden. Die letzten Höhenmeter entlang der Sarcatal-Bikeroute halten sich in Grenzen, Sie können Auge und Geist schweifen lassen. Letztlich fast nur noch bergab erreichen Sie den Gardasee und lassen sich dort verwöhnen mit Gelato, Cappuccino und einem „Birra a la Spina” für die ausgetrocknete Kehle. Das nette kleine Hotel befindet sich in Arco, das Eldorado für alle Outdoor-Sportler. In einem der schönen Restaurants, lassen Sie den Abend bei Pizza, Pasta und Vino ausklingen. 60 km Hm hoch 650 runter 1450

Level 2: Parallel zur Level-1-Gruppe starte wir unsere Tour gen Süden entlang eines spannenden Trails direkt am Molveno See. Nach einer schönen Abfahrt ins Sarcatal, werden unsere Muskeln nochmals bei einer Auffahrt nach San Giovanni gefordert. Der Blick von hier auf den Gardasee ist beeindruckend. Entlang eines Höhenwegs gelangen wir zum Lago di Tenno und weiter zur „Bastione“– einem alten Wehrturm – oberhalb vom Gardasee. Es trennen uns nur 200 Tiefenmeter vom Gardasee. 55 km Hm hoch 950 runter 1750

7. Tag: Abreise

Busfahrt zurück nach Garmisch nach dem Frühstück und Heimreise. [F/–/–]

Karte

Garmisch–Ehrwald

Eingeschlossene Leistungen

  • 6 x Übernachtung in guten Hotels im DZ
  • 6 x Halbpension
  • Täglicher Gepäcktransfer
  • Bustransfer inklusive Radtransport zurück nach Garmisch
  • Reiseleitung durch einen DAV Summit Club Bike-Guide

    Nicht enthalten:
    Zwischenmahlzeiten, Getränke
Reiseveranstalter

DAV Summit Club GmbH

Am Perlacher Forst 186

81545 München

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl:

10–12 Personen

Durchführungsgarantie ab 8 Personen (pro Guide)

Reisepapiere:

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass

Reiseversicherung:

Für alle Teilnehmer/innen an Kursen und Reisen des DAV Summit Club sind folgende Versicherungen im Reisepreis enthalten: Reisekrankenversicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen, Reisehaftpflicht-Versicherung, Fahrrad-Schutz. Einzelheiten zum Umfang des Versicherungsschutzes erhalten Sie auf Anfrage beim Veranstalter.

Reisebedingungen:

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Reisebestätigung, welche gleichzeitig die Rechnung für Ihre gebuchte Reise ist. Nach Erhalt der Reisebestätigung ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zu leisten. Der Endbetrag ist spätestens 14 Tage vor Reisebeginn fällig. Die genauen Zahlungsbeträge und Fälligkeitsdaten können Sie der Reisebestätigung entnehmen. Die Reise unterlagen erhalten Sie ca. 10 Tage vor Reisebeginn. Die genannten Preise und Zeiten entsprechen dem Stand bei Drucklegung (11/16). Änderungen der Leistungen, Preise oder Zeiten bleiben vorbehalten. Es gelten die Reise- und Stornierungsbedingungen des Reiseveranstalters, welche Sie mit der Reisebestätigung erhalten. Wird die angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist der Veranstalter berechtigt, vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurückzu treten. Ein Rücktritt ist spätestens am 14. Tag vor dem vereinbarten Reisebeginn dem Reiseteilnehmer gegenüber zu erklären. Eingezahlte Beträge werden voll erstattet. Ein weitergehender Anspruch ist ausgeschlossen.

22. Februar 2017

Finnlandreise „Lappland-Pur“

Lesen Sie den Bericht unseres erfahrenen Reiseleiters Herrn Christoph Eggers, der unsere Leser vom 10. bis zum 18. Februar auf Ihrer spannenden Reise ins Lappland begleitet hat. Welche außergewöhnlichen Aktivitäten unsere Reisenden hier erlebt haben und warum Lappland immer eine Reise wert ist erfahren Sie unter "zum Artikel".

zum Artikel
17. Februar 2017

Frühlingstraum und Mandelblüte auf Mallorca

Eine der schönsten Zeiten um die beliebteste Insel der Deutschen zu erkunden ist wohl zur Zeit der Mandelblüte im Februar. Der Frühling hält gerade Einzug auf der Insel und es ist noch nicht zu heiß und schön ruhig, so dass man perfekte Bedingungen für eine Inselerkundung vorfindet. Lesen Sie unter "zum Artikel" den ausführlichen Bericht unseres Reiseleiters Herrn Ernst-Ingo Nickel zu unserer letzten Leserreise.

zum Artikel